Heimat unserer Weine ist die durch ihre Spitzenweinlagen weltbekannte Weinbaugemeinde Forst an der Weinstrasse. Geschützt im Regen- und Windschatten des Pfälzer Waldes.
Das Weingut befindet sich mitten im Ort an der alten gepflasterten Dorfstrasse. Hans und Markus Spindler bewirtschaften heute 20 ha Rebfläche. Unser Herz schlägt für den Weißen Riesling, der auf über 85% der Weinberge kultiviert und in allen seinen Spielarten sortenrein ausgebaut wird.
Über die Generationen hinweg haben wir die Methoden und das Wissen um die Weinbereitung weitergegeben, kontinuierlich verbessert und der heutigen Zeit angepasst. Damals wie Heute ist das konsequente Streben nach höchster Qualität unser oberstes Ziel.

1620

Sontag Spindler kommt während  des Dreißigjährigen Krieges nach Forst.

1656

Sontag Spindler kauft vom Spital in Deidesheim die Kultweinbergslage Forster KIRCHENSTÜCK.

1770

Das bis heute bestehende Gutshaus (Weinstr. 46) wird gebaut.

1791

Die erste nachweisbare Weinversteigerung fand bei uns im Weingut statt.

1828

Königlich-bayerische Lagenklassifizierung; Die Forster Weinbergslagen erhalten Spitzenpunktzahlen von 56 bis 65 Punkten (von 65 Punkten).

1880

Johann-Josef Spindler teilt das Weingut in die Betriebe: Weingut Heinrich Spindler, Weingut Lindenhof Eugen Spindler und Weingut Wilhelm Spindler.

1933

Eröffnung des Gutsausschanks Spindler.

1978

Übernahme des Betriebes durch Hans Spindler (1948).

1980

Die Weinberge vom Forster Weingut Ferd. Heinemann werden übernommen.

2007

Markus Spindler (1979) steigt in das Weingut ein.

„Spitzenweine entstehen durch eine Vielzahl optimaler Kleinigkeiten" Dies ist das Prinzip unserer Arbeit – Danach handeln wir Tag für Tag.
Muschelkalk
Basalt
Buntsandstein
Muschelkalk, Basalt, Buntsandstein. Die Forster Spitzenweinlagen weisen eine Vielzahl unterschiedlicher Gesteinsarten auf. Die tiefen Wurzeln der Rebe nehmen die verschiedenen Mineralstoffe auf und lagern sie in der Traube ein. Dies prägt unsere Weine und verleiht ihnen eine charakteristische Mineralität.
Nur in einem gesunden und vielfältigen Ökosystem können Trauben heranreifen, die zu charaktervollen und lebendigen Weinen führen. Deshalb bewirtschaften wir unsere Weinberge nach den Richtlinien des ökologischen Weinbaus. Mit selbst hergestelltem Kompost, vielfältigen Begrünungen und streng biologischem Pflanzenschutz.
Früher wie Heute bearbeiten wir jeden Rebstock individuell von Hand. Der Rebschnitt im Winter, die Laubarbeit im Frühjahr und Sommer sowie die selektive Handlese im Herbst sehen wir als unverzichtbare Bausteine auf dem Weg zu besonderen Gewächsen.
Die Herausforderung im Keller sehen wir in der vollständigen Erhaltung der natürlichen Aromastoffe. Die Trauben werden schonend, bei niedrigem Druck gekeltert. Der Einsatz von Pumpen wird durch Ausnutzung der Gravitation auf ein Minimum beschränkt.
Wein ist ein Naturprodukt und ein Kulturgut zugleich. Bewusst erhalten wir Jahrgangsmerkmale sowie „Ecken und Kanten" unserer Weine. Gerade diese Individualität macht den Wein doch besonders Interessant.
Überzeugen Sie sich in unserer Probierstube im Gutshaus von unseren Gewächsen. Gerne beraten wir Sie und finden gemeinsam mit Ihnen den passenden Wein.
Genießen Sie unsere Weine zu lokalen oder saisonalen Spezialitäten in der gemütlichen Weinstube oder im schönen Gästegarten unseres Gutsausschanks. Solange die Sonne Wärme spendet, lässt es sich unter der Reblaube genussreich verweilen und für Momente den Rest der Welt vergessen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.